ist ein sprachwissenschaftlicher Begriff für alle, die eine semitische Sprache sprechen, wie hebräisch, aramäisch oder arabisch und steht nicht für eine ethnische Gruppe. Ende des 19. Jahrhunderts benutzten Rassentheoretiker*innen den Begriff »Semiten« synonym und abwertend für Juden, woraus die Bezeichnung Antisemitismus für deren Ideologie entstand. Ansonsten ist heute nur noch in der Sprachwissenschaft von Semit*innen die Rede.

Weiterführender Begriff: Antijudaismus