|| Ehrenmord

definieren Expert*innen für das Bundeskriminalamt so: »Tötungsdelikte, die im Kontext patriarchalisch geprägter Familienverbände oder Gesellschaften vorrangig von Männern an Frauen verübt werden, um die aus Tätersicht verletzte Ehre der Familie oder des Mannes wiederherzustellen«. Teils wird die Bezeichnung jedoch allgemein verwendet, zum Beispiel wenn ein türkeistämmiger Mann seine Frau umbringt. In vielen Fällen würde die gleiche Tat, begangen in einem ||standarddeutschen Umfeld Familientragödie, Beziehungstat, Eifersuchtsdrama genannt (alternativ siehe ||Mord im Namen einer vermeintlichen Ehre).

Weiterführende Begriffe: || Ausländerkriminalität, || Blutrache, || Clan, || Parallelgesellschaft

Thema:

|| Extremismus

bezeichnet in Anlehnung an die Extremismustheorie vor allem eine radikale, gewaltsam durchgesetzte politische Haltung. Nach Definition von Polizei und Verfassungsschutz gelten Bestrebungen als extremistisch, wenn sie gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung gerichtet sind. Ebenso wie die Bezeichnung »Radikalismus« ist der Begriff »Extremismus« umstritten, weil beide voraussetzen, dass es eine unpolitische Mitte der  Gesellschaft gibt und vermeintlich abgegrenzt davon einen linken und rechten Rand, denen undemokratische, verfassungsfeindliche  und  totalitäre Gruppen oder Personen  angehören.  ||Ideologien der Ungleichwertigkeit und die Ablehnung der Demokratie können jedoch in der gesamten Bevölkerung vertreten sein. Deshalb empfiehlt es sich, in der Berichterstattung z. B. nicht von extremistischen, sondern eher von extremen Motiven zu sprechen/schreiben oder sie besser konkret zu benennen.

Weiterführende Begriffe: || Rechtextremismus, || Hasskriminalität, || Neonazi, || Rechtspopulist, || Dschihadismus.

Thema:

© 2017 Glossar | Neue Deutsche Medienmacher · Impressum  ·    ·  

Theme by Anders Noren Up ↑